Was ist Liebeskummer?

Was ist Liebeskummer eigentlich? Woher kommt er – und warum ist er so stark? Was passiert in uns, in unserem Körper? All diese Fragen kommen Dir sehr, sehr bekannt vor? Dann lies den folgenden Beitrag, um eine Antwort zu finden!

Was ist Liebeskummer eigentlich?

Die Erfahrung hat wohl jeder von uns schon gemacht – und das in der Regel nicht nur einmal. Vielleicht glaubt man, sich beim zweiten Mal in gewisser Weise schützen zu können – nur um dann zu erleben, dass dem eben nicht so ist.

Denn bei der Trennung, bei einer unglücklichen Liebe, bricht die Welt immer wieder auseinander. Mit diesem Ende gehen auch unsere Träume, Wünsche und Hoffnungen zuende, die eng damit verknüpft waren – und das tut sehr, sehr weh.

Liebeskummer passiert meist in vier verschiedenen Phasen. In der ersten ist man noch geschockt, will es gar nicht wahrhaben. In einem selbst herrscht Leere – und die Hoffnung, dass das alles nur ein Irrtum, ein Missverständnis war. Man versucht, den Anderen doch noch zurück zu gewinnen – in der Regel jedoch vergebens.

Begreift man, dass es wirklich aus ist, kommen Trauer, Verzweiflung, Wut und Schmerz. Es ist ein dunkles Loch, in das man nun scheinbar gefallen ist, aus dem man nicht mehr herauskommt. Eine Phase, die emotional, aber auch in körperlicher Hinsicht, sehr belastend ist. Gerade jetzt ist es daher wichtig, nicht alleine zu bleiben. Sondern auf sich selbst zu achten, sich jemandem anzuvertrauen, nicht alles mit sich ausmachen zu wollen.

Ist diese Phase überstanden, dann kann man langsam wieder nach vorne schauen. Das Licht am Ende des Tunnels wird endlich sichtbar, und das ist ein wunderbares Gefühl. Ein Gefühl, das einem selbst sehr viel Hoffnung gibt – und auf das man so lange gewartet hat. Man hat nun Energie für anderes, die Gedanken kreisen nicht mehr ständig um das, was war. Und das tut so gut…

 

Die letzte Phase ist gekennzeichnet von Akzeptanz. Man kann den oder die Ex endlich loslassen. Ihm oder ihr verzeihen. Und ist in gewisser Weise dankbar für diese harte Erfahrung. Die einen schließlich voran gebracht hat, aus der man für die Zukunft gelernt hat. So schmerzhaft es auch war – doch nun ist man stärker.

Was hilft gegen Liebeskummer?

Oben haben wir es ja schon angedeutet: Wichtig ist es, gerade jetzt nicht alleine zu bleiben. Sondern sich Beistand zu suchen – in welcher Form auch immer. Suche jemanden, der Dir eine starke Schulter bietet, der für Dich da ist und Dir einfach nur zuhört. Allein schon die Gewissheit, dass man eben nicht alleine ist, alleine bleiben muss, tut so unendlich gut. Vielen hilft es auch, sich alles von der Seele zu schreiben, die Gedanken in einem Tagebuch festzuhalten. Oder sich in einem Online Forum mit anderen auszutauschen.

Doch bitte versuche, nicht den ganzen Tag mit dem Liebeskummer beschäftigt zu sein. Lenke Dich auch ab, denn ab einem bestimmten Zeitpunkt kommst Du einfach nicht weiter. Schaue einen Film, gehe raus, mache einen Spaziergang- worauf immer Du Lust hast. Allein schon das Rauskommen aus den eigenen vier Wänden kann manchmal wahre Wunder bewirken…