Was hilft gegen Liebeskummer?

Du leidest sehr unter einer Trennung oder unter einer unglücklichen Liebe? Und stellst Dir nun die Frage „Was hilft gegen Liebeskummer?“ Was kannst Du tun, damit dieser Schmerz endlich vergeht? Wir wollen Dir helfen – und haben einige wertvolle Tipps für Dich zusammengetragen!

Wie lange dauert Liebeskummer?

Ja, es ist eine sehr belastende Situation, in der Du Dich gerade befindest! Eine, die Dir wirklich alles abverlangt und Dich an die Grenzen bringt. Doch wie lange dauert dieser Prozess eigentlich, wann ist es endlich vorbei?

Leider lässt sich das pauschal nicht sagen. Denn es kommen hierbei mehrere Faktoren mit ins Spiel. Zum Beispiel, wie lange die Beziehung eigentlich gedauert hat und wie die Umstände der Trennung waren. Auch, wie man mit seinem Liebeskummer umgeht: Kann man die Gefühle, die damit verbunden sind, auch zulassen? Oder verdrängt man sie lieber?

Fakt ist: Mit einigen Monaten sollte man schon rechnen. Gib Dir bitte auch die Zeit! Und lasse Deine Emotionen zu. Denn verdrängen führt in diesem Fall nicht weiter, sondern verschlimmert die Situation nur noch.

Vertraue Dich jemandem an, jemandem, bei dem Du keine Angst vor Zurückweisung haben musst. Gerade jetzt gibt es sicherlich viele Personen, die Dir helfen würden, die Dir eine starke Schulter zum Anlehnen bieten! Nimm diese Hilfe auch an. Denn es ist nicht nur eine Entlastung. Sondern es tut auch gut zu sehen, dass es da jemanden gibt, der einem hilft…

Vielleicht geht das nicht immer gleich gut. Denn mal ehrlich: Manchmal hat man einfach nicht die Energie dafür, sich aufzuraffen, zum Telefonhörer zu greifen und die Freundin zu fragen, ob sie nicht herkommen mag. Oder eine kurze Nachricht zu schicken. Das geht manchmal einfach nicht, vor allem nicht in diesen Momenten, in denen alles so unerträglich schwer erscheint. Und weißt Du was? Das ist auch vollkommen in Ordnung so. Es ist okay, sich fallen zu lassen, nichts zu machen, die Decke über den Kopf zu ziehen. Vielleicht einen schönen Film anzuschauen, vor allem Streifen, die einen so richtig zum Weinen bringen. Oder man hört den Lieblingssänger mit seinen Schmacht Songs, immer wieder. All das ist in Ordnung – doch sollte es nicht zum dauernden Zustand werden. Denn dann besteht wirklich die Gefahr, dass Du ins Grübeln gerätst, anfängst, Dich selbst dafür zu verurteilen, dass es – mal wieder – nicht geklappt hat. Das ist leider nämlich ein sehr typischer Gedankengang in diesem Zusammenhang. Davor wollen wir Dich schützen.

Eine gute Strategie in diesem Zusammenhang ist es daher: Sobald Du merkst, dass Deine Gedanken wieder zu kreisen beginnen, lege einen Stopp ein. Sage: Später, aber nicht jetzt, bis hierhin und auf keinen Fall weiter! Gut, das klappt vielleicht nicht auf Anhieb, doch lohnt es sich unbedingt, am Ball zu bleiben. Das können wir aus eigener Erfahrung heraus sagen! Viele setzen sich sogar feste Zeiten, an denen sie sich mit der Trennung und den Gründen dafür auseinandersetzen – doch wirklich nur zu diesen Zeiten! Ansonsten ist auch Ablenkung angesagt…